Bilder Deep-Sky 2013

02.12.2013 Andromedagalaxie / M31: Am 25.11.2013 hatte ich erstmalig die Gelegenheit meine neu erworbene Canon EOS 600D (unmodifiziert) am Sternenhimmel zu testen. 
Als Testobjekt entschied ich mich für die Andromedagalaxie – nicht zu verfehlen – und errechnete mir, dass ich eine Brennweite von ca. 400 mm benötige. Diesbezüglich hatte ich die Auswahl zwischen meinem FH 80/400 und einem 400 mm Objektiv.
Schon beim ersten Probebild zeigten sich die deutlichen Schwächen des FH (Farbfehler und Komabildung), so dass dieser schnell ausschied. Somit kam zum Einsatz mein Weltblick Objektiv 400 mm 1:6,3 (Erbstück, vermutlich aus den 80er). Als Aufnahmesoftware verwendete ich BackyardEOS.

 

Ein paar Tage später sammelte ich am 02.12. und 20.12.2013 die Daten für diese M31 Aufnahme. [Link Wikipedia]

 

Frames:

  • 40x120" ISO800 
  • 10x30" ISO800

Aufnahmedauer: 1.4 Stunden

Flats: ~10

24.10.2013 Ringnebel / M57: Nach meinen ersten gelungenen Deep-Sky-Versuchen versuchte ich mich an dem schönen und für meine Optik gut geeigneten Ringnebel M57. Da die Nachführung mit der Astro5 DX bei einer Brennweite von 750 mm bis jetzt gut funktionierte, wagte ich bei dieser Aufnahmeserie eine Brennweite von 1500mm einzusetzen.
Von Seiten der Aufnahmetechnik beschritt ich dieses mal auch einen etwas anderen Weg und versuchte nicht die ALccd5L-IIc hinsichtlich ihrer Belichtungszeit auszureizen.

Am 24.10.2013 bot sich die Gelegenheit weitere Aufnahmen / Belichtungszeit für meine M57-Aufnahme zu sammeln. [Link Wikipedia]

 

Frames: 275x30"

Aufnahmedauer: 2.3 Stunden

Darks: ~100

04.09.2013 Hantelnebel / M27: Ende August bis Anfang September 2013 startete ich weitere Versuche  mit der ALccd5L-IIc hinsichtlich ihrer Deep-Sky-Tauglichkeit. Hierbei sammelte ich an 3 Tagen im Gesamten ca. 1,5 Std. an Belichtungszeit mit einer Brennweite von 750mm (0,5 Reducer) für M27. Vor allem wollte ich testen, welche Belichtungszeiten die Astro5 DX (mit Autoguiding, PHD) wackelfrei nachführen kann und wie sich das Rauschverhalten der ALccd5L-IIc hierbei verhält. Die längsten Belichtungszeiten betrugen hierbei 5 Minuten. Als Guiding-Cam setzte ich die Logitech c270 HD ein. [Link Wikipedia]

 

Frames:

  • 10x120" 
  • 10x180" 
  • 4x300" 
  • 10x60"

Aufnahmedauer: 1.3 Stunden

Darks: ~4

31.07.2013 M92: Nachdem die Aufnahme von M13 gut gelungen war, versuchte ich mich ein paar Tage später an M92. Allerdings musste ich bei diesem Objekt schnell feststellen, dass der Kern bei längeren Belichtungszeiten schnell ausbrannte. Aus diesem Grund besitzt die Aufnahme so viele unterschiedliche Belichtungszeiten. Leider hatte ich irrtümlich die Kamera im SW-Modus betrieben. [Link Wikipedia]

 

Frames:

  • 20x10" 
  • 40x2" 
  • 5x20" 
  • 40x4" 
  • 40x6"

Aufnahmedauer: 0.2 Stunden

Darks: ~15

25.07.2013 M13: Der erste Versuch mit meinem Equipment eine Deep-Sky-Aufnahme zu erstellen. Als einfach zu findendes Objekt hatte ich mir M13 ausgesucht. Eingerichtet war die Montierung mit dem Polsucher, als Optik verwendete ich den kleinen FH 80/400mm und als Kamera die ALccd5L-IIc. Eine (automatische) Nachführung kam damals noch nicht zum Einsatz. [Link Wikipedia]

 

Frames:

  • 50x10" 
  • 50x15" 
  • 50x5"

Aufnahmedauer: 0.4 Stunden

Darks: ~50